Unternehmen

Nachhaltigkeit, verantwortungsvoller Umgang mit der Natur und optimale Nutzung vorhandener Ressourcen sind Maxime der Firmenphilosophie der KIAS. Diese Überlegungen bilden die Grundlage für die Wiederverwertung von Altreifen, die sich von der thermischen Verwertung oder simplen Deponierung grundlegend unterscheidet und den oben formulierten Grundsätzen der KIAS entspricht.

Die Anlage zerlegt die Altreifen in deren Bestandteile Gummi, Stahl und Textilcord. Das Endprodukt sind qualitativ hochwertige Wertstoffe, die wieder für die Herstellung neuer Produkte wie etwa Fallschutzmatten, Trittschalldämmung, Sportanlagen, Kinderspielplätze etc. eingesetzt werden können. Für die Stahl- und Textilcordanteile der Altreifen, welche bei der Wiederaufbereitung anfallen, wurden von KIAS ebenfalls eigene Verwertungsschienen in neuen Produkten entwickelt.

Zwischen 5,5 und 6 Millionen Stück Altreifen fallen jährlich alleine in Österreich an – KIAS leistet durch die sowohl ökologisch, als auch ökonomisch sinnvolle Wiederverwertung von Altreifen einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Nutzung der natürlichen Ressourcen und somit zur Schonung der Umwelt.

Wir sind stolz auf eine erfolgreiche Zusammen­arbeit mit

Recyclinganlage

Ausgediente Reifen waren ein Entsorgungsproblem und wurden deponiert. Bei KIAS Recycling werden fast gänzlich ohne Emissionen aus den PKW- und LKW-Reifen Gummi (65 Prozent), Stahl (20 Prozent) und Textilcord (15 Prozent) gewonnen. Der Stahldraht geht zurück in die Stahlindustrie. Textilcord wird zu Dämmstoffen verarbeitet oder als Brennstoff für Industrieanlagen genützt. Der Gummi wird in mehreren Produktionsschritten zu Granulaten in verschiedenen Korngrößen verarbeitet. Diese werden zu Kunststoffbeschichtungen, Matten, Dämmplatten, Bodenbelägen oder Schuhsolen verarbeitet und kommen beim Sportplatzbau, bei Spielplätzen und als hochqualitative Alternativ-Brennstoffe zum Einsatz. Als Beigabe zum Asphalt verlängern Gummigranulate und Gummimehle die Haltbarkeit von Straßen und verringern den Lärm. Außerdem hat KIAS aus Gummimehl ein Ölbindemittel entwickelt, das bereits von vielen Feuerwehren verwendet wird. Einzigartig ist auch das Sicherheitsgranulat „KIAS Protect” für Schießanlagen.

Die Recyclinganlage der KIAS zeichnet sich durch hohe Flexibilität bei der Wiederverwertung und erstklassige Qualität der recycelten Materialien aus. Durch modernste Technologie wird die bestmöglichste Erfüllung unterschiedlichster Kundenanforderungen gewährleistet. Die jährliche Verarbeitungskapazität beträgt 30.000 to Altreifen, aus denen bis zu 18.000 to Gummigranulat bzw. bis zu 6.000 to Gummimehl produziert werden können.

Eigene Entwicklungen durch KIAS

KIAS schafft eigene, wissenschaftlich fundierte und praxisnahe Lösungen. Das Ergebnis sind innovative Produkte – einfach, intelligent, sicher und kostengünstig. Für unsere Kunden entwickeln wir schnell, flexibel und zuverlässig maßgeschneiderte Anwendungen. Höchste Qualität zu erreichen und dabei neue Wege zu gehen – das ist unser Ziel!

Das Material bestimmt
die Möglichkeiten

Das Material bestimmt
die Möglichkeiten

Altreifen
Recycling

Textilcord

Granulat

Reifendraht

Altreifen-Recycling

Übernahme von Altreifen

Am Standort unserer neu errichteten Gummigranulier- und Mahlanlage in Ohlsdorf können Sie Lkw-, Pkw-, Motorrad- und Traktor-Reifen umweltgerecht entsorgen. Diese Altreifen werden im Sinne des Umweltschutzes und der nachhaltigen Ressourcennutzung wiederverwertet.

Über Ihre Anfrage freuen wir uns sehr und stehen Ihnen gerne zur Verfügung!

Maria Zörweg
m.zoerweg@kias-recycling.at
+43 50 799 – 5303

Textilcord

Einsatzmöglichkeiten

Die Textileinlagen in den Reifen bestehen aus hochwertigsten Fasern (Polyamid, Polyester, Viskose), welche mit Gummistaub gemischt sind. KIAS hat in einem Entwicklungsprojekt eine neue Anwendungsmöglichkeit geschaffen und so die derzeitigen Entsorgungskosten in einen gerechtfertigten Erlös umgewandelt. Dazu wurden einerseits Aufbereitungstechniken für die Textilfaser entwickelt und andererseits Einsatzmöglichkeiten für die Textilfaser gesucht.

Eine Möglichkeit stellt der Einsatz im Bereich der Asphaltproduktion dar. Dabei kann z.B. die derzeit beigegebene Zellulosefaser (mit vielen Nachteilen, wie z.B. wasseranziehend) durch unsere aufbereitete Textilfaser ersetzt werden.

Unsere Kunden finden sich aber auch im Bereich der Herstellung von Dämmmaterialien, der Bauwirtschaft und der Automobilindustrie.

Kundennutzen

Durch die Aufbereitung der Faser wird dem Kunden einerseits ein Produkt mit zusätzlichen Eigenschaften im Vergleich zu bestehenden geliefert und andererseits kann der Kunde damit bis zu 30 % seiner bisherigen Kosten einsparen.

Über Ihre Anfrage freuen wir uns sehr und stehen Ihnen gerne zur Verfügung!

Christian Zirgoi, MA
c.zirgoi@kias-recycling.at
+43 50 799 – 5301

Granulat

Gummigranulat / Gummimehl

Ein Stoff, aus dem Ideen sind

Granulat Standardkörnungen
Typ 0004 0,0 – 0,4 mm
Typ 0008 0,0 – 0,8 mm
Typ 0412 0,4 – 1,2 mm
Typ 1020 1,0 – 2,0 mm
Typ 1030 1,0 – 3,0 mm
Typ 2030 2,0 – 3,0 mm
Typ 3060 3,0 – 6,0 mm

Andere Korngrößen auf Anfrage mit entsprechender Vorlaufzeit möglich.

Mehl Standardkörnungen
Typ 0003 0,00 – 0,30 mm

Andere Korngrößen sowie Vermahlungen auf Anfrage. Unser Granulat wird lose in Container, in Big Bags zu 1000 kg oder 500 kg, in 25 kg PE-Säcken oder in Gebinden nach Kundenwunsch geliefert.

Abholung ab Werk oder weltweit frei Haus durch die KIAS-Vertragsfrächter.

Über Ihre Anfrage freuen wir uns sehr und stehen Ihnen gerne zur Verfügung!

Christian Zirgoi, MA
c.zirgoi@kias-recycling.at
+43 50 799 – 5301

Reifendraht

Reifendraht

Der in der KIAS- Anlage gewonnene Reifendraht besteht aus hochwertigem Federstahl und zeichnet sich durch seine besondere Reinheit aus (< 3% Gummianhaftungen).

Pro Jahr werden ca. 3.000 to produziert.

Über Ihre Anfrage freuen wir uns sehr und stehen Ihnen gerne zur Verfügung!

Maria Zörweg
m.zoerweg@kias-recycling.at
+43 50 799 – 5303

Nachhaltigkeit

Wir von KIAS Recycling sind uns unserer ökologischen Verantwortung bewusst und versuchen deshalb, durch pro-aktives Handeln einen wertvollen Beitrag für nachhaltige Entwicklung zu erreichen.

Umwelt

Die Anlage wurde nach dem neuesten Stand der Technik geplant und errichtet. Die verwendete Technologie arbeitet bei Umgebungstemperatur (Warmvermahlung).

Die Produktionsanlagen befinden sich in geschlossenen Betriebshallen; die Vorsortierung sowie Vorzerkleinerung erfolgt in einem überdachten Bereich, unmittelbar neben den Verarbeitungsmaschinen in der Betriebshalle.

Die Gummimahlanlagen sind weitgehend gekapselt, sodass die Luft von den Verarbeitungsstellen abgesaugt und über Staubfilter bestens abgereinigt werden kann. Somit wird sichergestellt, dass keine Luftverunreinigungen für Mitarbeiter und Umwelt auftreten.
Weiters wurde bereits in der Planung auf die Minimierung von Lärm durch entsprechende Dämmmaßnahmen Rücksicht genommen. Zu diesem Zweck wurden von unabhängigen Experten Berechnungen und Messungen durchgeführt, um den optimalen Schutz für Anrainer und Arbeitnehmer zu gewährleisten.

Durch die Summe der durchgeführten Maßnahmen ist die Umweltfreundlichkeit der Recyclinganlage sichergestellt.

Nachhaltigkeitsstrategie

SOZIALE VERANTWORTUNG

Wir bei KIAS Recycling sind uns unserer sozialen Verantwortung bewusst. Wir achten auf ein faires Miteinander sowie ein gesundes und von gegenseitigem Respekt geprägtes Arbeitsumfeld. Für unsere Mitarbeiter bieten wir unterschiedliche Aus- und Weiterbildungsprogramme an und sind in regem Austausch mit regionalen Sozialpartnern. Darüber hinaus setzen wir uns für soziale Gerechtigkeit ein.

ÖKOLOGISCHE VERANTWORTUNG

Bei unseren Tätigkeiten liegt uns als Recyclingunternehmen die Umwelt besonders am Herzen. Für eine nachhaltige Standortentwicklung bemühen wir uns den vorhandenen Platz möglichst effektiv und klimaschonend zu nutzen. Wir treffen Entscheidungen mit Weitsicht und halten uns an höchste Sozial-, Umwelt- und Qualitätsstandards. Für die Erreichung von Umweltzielen ist ein optimaler Umgang mit Ressourcen das A und O. Hierfür beteiligen wir uns auch an Projekten zur Bewusstseinsbildung.

ÖKONOMISCHE VERANTWORTUNG

Wir betrachten nicht nur den wirtschaftlichen Gewinn, sondern auch die ganzheitlichen Geschäftstätigkeiten. Wir beschäftigen uns damit, wie wir einen Beitrag für eine zukunftsfähige und lebenswertere Welt leisten können. Uns ist es wichtig, nicht nur krisenresistent zu sein, sondern einen Mehrwert für unsere Kunden zu schaffen. Um diese Ziele zu erfüllen, arbeiten wir intensiv an der Forschung und Entwicklung unserer Produkte und entlang der gesamten Wertschöpfungskette.

Ziele für nachhaltige Entwicklung

Die Sustainable Development Goals, auch genannt SDGs, wurden 2015 in der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet. Diese Agenda enthält 17 Ziele zur nachhaltigen Entwicklung, welche soziale, ökologische und ökonomische Aspekte umfassen und die „Transformation unserer Welt“ zum Ziel haben.

KIAS Recycling ist sich der ökologischen und sozialen Auswirkungen seiner Geschäftstätigkeiten bewusst und arbeitet daran, einen pro-aktiven Beitrag zu folgenden SDGs zu leisten:

Goal 3 – Gesundes Leben für alle
Um dieses Ziel zu unterstützen, stellt KIAS Recycling stets einen regionalen und saisonalen Obstkorb für alle Mitarbeiter zur Verfügung. Darüber hinaus werden regelmäßige Gesundheitsuntersuchungen der Mitarbeiter finanziell gefördert.

Goal 4: Bildung für alle
Die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter stellt für KIAS Recycling einen wichtigen Baustein für ein kompetentes Team dar. Darum werden regelmäßige Kurse und Seminare zu beispielsweise Brandschutz oder Ladungssicherheit abgehalten.

Goal 5: Gleichstellung der Geschlechter
Da die Gleichstellung aller Geschlechtsidentitäten einen wesentlichen Beitrag zur sozialen Verantwortung innehat, achtet KIAS Recycling auf die Gleichstellung aller Geschlechter. Darüber hinaus gibt es in diesem Unternehmen kein geschlechterspezifisches Lohngefälle, auch genannt Gender-Pay-Gap.

Goal 7: Nachhaltige und moderne Energie
Da der Einsatz von erneuerbaren Energien unabdingbar für eine nachhaltige Zukunft ist, werden bei KIAS Recycling regelmäßig Maßnahmen zur Energieeinsparung, wie beispielsweise der Tausch von herkömmlichen Glühbirnen zu energiesparenden LEDs, getroffen. Außerdem wird auf die Kraft der Sonne gesetzt und überwiegend Strom aus der Photovoltaikanlage am Produktionsgebäude genutzt.

Goal 8: Nachhaltiges Wirtschaftswachstum und menschenwürdige Arbeit für alle
In der Unternehmenspolitik fest verankert, ist das Ziel zur Schaffung menschenwürdiger Arbeitsplätze sowie die Unterstützung von Kreativität und Innovation. Um dieses Ziel zu unterstützen, achtet KIAS Recycling auf gleiches Entgelt für gleiche Arbeiten.

Goal 12: nachhaltige Konsum- und Produktionsweisen
KIAS Recycling setzt sich für eine effiziente und schonende Nutzung von natürlichen Ressourcen ein und achtet darauf, die nachteiligen Auswirkungen von Abfällen auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt auf ein Mindestmaß zu beschränken. Der wichtigste Punkt für das Unternehmen ist es, das Abfallaufkommen durch Vermeidung, Verminderung, Wiederverwertung und Wiederverwendung deutlich verringern.

Goal 13: Maßnahmen zum Klimaschutz
Bei KIAS Recycling achtet man auf eine kontinuierliche Steigerung der Energieeffizienz der Prozesse sowie der Gebäude. Durch den Einsatz von erneuerbaren Energien, wie etwa durch eine hauseigene Photovoltaikanlage, setzt man sich aktiv für die Maßnahmen zum Klimaschutz ein.